Logo Fortbildungswiese Suchtprävention Hamburg

 

Arbeiten mit Kindern aus suchtbelasteten Familien

Hintergründe und Praxisbeispiele aus dem Trampolin-Programm

Es wird ein Überblick zum Stand der Forschung bezüglich der Situation von Kindern aus suchtbelasteten Familien gegeben. Dabei werden insbesondere Folgen elterlicher Sucht sowie Präventions- und Interventionsmöglichkeiten thematisiert und diskutiert.

In einem zweiten Teil wird diese theoretische Fundierung durch Praxisbeispiele aus dem in einem Bundesmodellprojekt entstandenen Manual für das Gruppenangebot „Trampolin“ ergänzt.

INHALTE: Kinder aus suchtbelasteten Familien – Situation, Forschungsergebnisse, Präventions- und Interventionsmöglichkeiten, Trampolin – ein Gruppenangebot für Kinder suchtbelasteter Eltern: Inhalt, Struktur, Forschungsergebnisse, ausgewählte Übungen

ZIELE: Erweiterung des Kenntnisstandes zum Thema „Kinder aus suchtbelasteten Familien“, Kennenlernen von Präventions- und Interventionsmöglichkeiten sowie Aspekten der praktischen Arbeit mit dieser Klientel

Termin

Abrufbar

Veranstaltungsort

Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf
Martinistraße 52
20246 Hamburg
(040) 74 100
info@uke.uni-hamburg.de
www.uke.de
Genauer Lageplan bei Anmeldung

Veranstalter

Deutsches Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters
Martinistraße 52
20246 Hamburg
(040) 74 10 59 873
sekretariat.dzskj@uke.de
www.dzskj.de

Kosten

300 Euro
Überweisung nach Vereinbarung

Teilnehmerbegrenzung

Auf 20 Plätze begrenzt

ReferentInnen

Prof. Dr. Sonja Bröning, Medical School Hamburg (MSH) für das DZSKJ
Claudia Mierzowsky, Dipl. Kulturpädagogin, Drogenhilfe Hildesheim gGmbH, für das DZSKJ

Setting/Arbeitsfeld
  • Familie
  • Jugendarbeit
  • Schule
  • Stadtteil/Gemeinde
  • Suchthilfe
  • Vereine/Verbände/Kirche
Curriculum Modul

[Keins]

Online-Anfrage

Jetzt anfragen online

Aktualisiert: 07.06.19 21:22 Sabrina Kunze